Kinderfrühstück: Von wichtigen und lebenswichtigen Fragen

Also - es gibt wichtige Fragen, wie zum Beispiel: Wo findet man im Februar ein Löwenzahnblatt oder ein Gänseblümchen? Wie kratzt man einen schon gekauten Kaugummi vom Asphalt? Wer schneidet sich ein einzelnes Haar ab? Wie bekommt man etwas Rotes auf ein kleines Rechteck geklebt? Wo findet man rund um das Gemeindehaus ein Schneckenhaus? - Und es gibt lebenswichtige Fragen: Wer erklärt Schaufel-Otto den Weg zum Himmel? Und wo ist Gott?  Zum Glück gibt es da Eulalia Hedwig Sophie Gräfin von Eichenhain-Uhland, die kluge Eule, die (fast) alles weiß, und dem Maulwurf Schaufel-Otto, dem Eichhörnchen Waldemar und der vornehmen Elster Kleopatra so einiges erklären kann. Was haben diese unterschiedlichen Fragen im Rückblick-Teil der Gemeinde-Info zu suchen? Tja, das sind genau die Fragen, mit denen sich die 34 teilnehmenden Kinder bei unserem Kinderfrühstück am 27. Februar beschäftigt haben. Nach einem ausgiebigen Frühstück brachen die Kinder in Dreiergruppen zu einem Suchspiel auf, für das sie ganz unterschiedliche Informationen und Gegenstände finden und auf eine Pappe schreiben bzw. aufkleben sollten. Manuela Haid hatte diese kurzweilige Aktion vorbereitet und manch kniffelige Aufgabe eingebaut. Aber der schwierigen Fragen nicht genug: Nach dem Geländespiel ging es weiter mit einer Geschichte aus der Reihe „Die drei vom Ast“. Das Ehepaar Baumann war mit seinen vier Jungs aus Bochum gekommen, um uns das Puppenspiel zu präsentieren. Selbst der vierjährige Sohn machte schon mit: er „bediente“ den Traktor in der Kulisse. Die Teilnehmer am Kinderfrühstück hörten mit Spannung zu, als Schaufel-Otto, der Maulwurf,  und Waldemar, das Eichhörnchen, miteinander überlegten, wer Gott ist und wo er wohnt - und ob die Vögel ihm wohl am Himmel begegnen, wenn sie seeehr hoch fliegen? Die weise alte Eule konnte vieles erklären, was sonst nur die Menschen wissen: Gott ist im Himmel – und er ist überall!  Baumann versicherte den Kindern:  Egal, ob man auf dem Weg zur Schule ist, ob man im Badezimmer gerade unter der Dusche steht, ob man nachts aufwacht, weil man schlecht geträumt hat: Gott ist immer da! Und diese Antwort durften alle Kinder mit nach Hause in ihren Alltag nehmen.
Posted in Rückblick.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.