Stimmungsvolle Adventsfeier

Die alte Turnhalle war nicht wiederzuerkennen, festlich geschmückt mit unzähligen Kerzen und Lämpchen, auf der Bühne ein stattlicher Tannenbaum. Die Tische, fein weiß gedeckt und mit Adventsgestecke wundervoll dekoriert, boten Platz für Freunde und Gäste, die sich an diesem 1.Advent in der Christus-Gemeinde einfanden. Die Posaunengruppe um Familie Anhamm, die uns schon zu verschiedenen Gelegenheiten mit feierlichen Bläserklängen erfreut hat, eröffnete den Nachmittag mit einem Adventslied. Viel Aufmerksamkeit gab es, als Timothy und Joel Indetzki ein stimmungsvolles Duett mit Klavier und Geige vortrugen. Der kleine Projektchor, der sich eigens für die Adventsfeier gebildet und nur wenige Proben hatte, trug sehr gekonnt eine aussagekräftige Mischung aus alten und modernen Adventsliedern vor. Einen weiterer Höhepunkt des Nachmittags stellte die Adventsandacht dar: Wolfgang Louis hinterfragte den Begriff des „Wunschzettels“ und lenkte unsere Aufmerksamkeit auf ein prophetisches Bibelwort im Alten Testament, aus dem Propheten Sacharja, der bereits 500 Jahre vor Jesu Geburt das Erscheinen des Königs vorausgesagt hatte: Jesus würde nicht in Macht und Herrlichkeit, sondern in Armut und Not erscheinen - insofern ist Christus uns auch hier ein Vorbild: Jesus ist „einer von uns“. Sacharja spricht aber auch davon, dass der kommende König gerecht ist, und dass er vor allem kommt, um zu retten. An der Stelle spannte Pastor Louis wieder den Bogen zum Thema „Weihnachtsgeschenke“ und führt anschaulich aus, dass wir Gläubige etwas Wertvolles geschenkt bekommen: Trost im Alltag und das Versprechen, die „ganze Erde besitzen zu dürfen“. Zum Abschluss dieser besinnlichen Stunde wurde ein schmackhaftes Kuchenbuffet eröffnet, um in entspannter Stimmung diesen Nachmittag mit Gesprächen und einer guten Tasse Kaffee ausklingen zu lassen. -Stefan H.
Posted in Rückblick.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.