Bericht über die Gemeindefreizeit

Menschen im Alter von 10 Wochen bis zu 86 Jahren, Kindergarten- und Geburtstagskinder, Schüler, Studenten, Berufstätige und Rentner, Singles, frisch Vermählte und gestandene Ehepaare, Männer und Frauen, Schwestern und Brüder, Mütter, Väter und Großeltern, Autofahrer und „Tramper“, Stubenhocker und Weltenbummler, Sänger, Musikanten und Zuhörer, Angespannte und Erwartungsvolle, Große und Kleine, mit und ohne Bibel, … alle kamen an diesem sonnigen Herbstwochenende vom 17. bis 19.10.2014 zur Gemeinde—Freizeit ins Haus Friede in Hattingen. Sie begann am Freitag mit dem gemeinsamen Abendbrot in der Glasveranda, wo man bei den guten Mahlzeiten immer wieder auf neue Tischnachbarn traf. Am Bunten Abend mit „Kennenlernrunde“, Liedern, geistlichem Impuls, Bildbericht über die Kurzzeitler der Neukirchener Mission und Gesellschaftsspielen kamen wir schnell miteinander ins Gespräch. [mehr] Wer am Samstag früh aus dem Bett fiel, erlebte einen herrlichen Sonnenaufgang über dem Ruhrtal und konnte in der angebotenen Stillen Zeit für Frauen bzw. Männer Psalmworte bedenken. Nach dem Frühstück trafen sich alle Teilnehmer bei einer regen Bibelarbeit zum Gleichnis vom großen Gastmahl. Anschließend standen die Besichtigung der Burg Blankenstein, Bogenschießen oder Basketballspiel als Bewegungsmöglichkeiten auf dem Plan. Am Nachmittag fuhr unser Autokonvoi nach Wuppertal, wo wir auf eine Demo trafen: „So etwas gibt es bei uns in Neukirchen nicht!“ Trotzdem lief für uns alles wie am Schnürchen. Die geführte Besichtigung im Bibelmuseum ließ uns die faszinierende Geschichte der Bibel anschaulich miterleben. Wir lernten antike Schreibtechniken und historische Funde kennen, die Überlieferung des hebräischen AT und des griechischen NT, die Übersetzungen ins Lateinische und ins Deutsche und die bebilderten Armenbibeln. Wer wollte, konnte danach noch mit der Schwebebahn fahren und sich von unseren ortskundigen Gemeindemitgliedern die Stadt erklären lassen. Beim Grillabend im Freien fanden die leckeren Sachen auch im Dunkeln ihren Bestimmungsort. Am Sonntagvormittag durften wir einen „Großgottesdienst“ in der Evangelischen Kirchengemeinde Nierenhof in Velbert mitfeiern. Die Frage „Wofür nimmst du dir Zeit?“ wurde in der Predigt mit Eph. 5, 15-20 beantwortet. Nachmittags war zwischen einem beschaulichen Spaziergang um Haus Friede oder einem Besuch im  Industriemuseum Henrichshütte zu wählen. Die Kinder wurden hier von der Museumsratte in die Geheimnisse von Eisen und Stahl eingeweiht und die Erwachsenen besichtigten einen Luftschutzstollen. Nach dem Kaffeetrinken auf der Terrasse von Haus Friede traten wir die Heimreise an. Binnen einer Stunde Autofahrt durchs Ruhrgebiet waren wir vor dem einsetzenden Regen wieder wohlbehalten zu Hause. So bunt wie die Teilnehmerliste, so reichhaltig waren die Angebote dieser Freizeit, für jeden war etwas dabei. Wir konnten Gottes Zuspruch und Anspruch in  unserem Leben entdecken und im persönlichen Austausch erfahren: Wir gehören zusammen, denn „Er hat uns in seine Gemeinde gestellt“. Herzlichen Dank!
Posted in Rückblick.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.